Selbstversorgerhütte in Kühtai

Skitourenführer Mittergrathütte / Kühtai: Tour zur Wechnerscharte

Die Wechnerscharte ist die längste und anstrengendste Tour, die man direkt von der Mittergrathütte aus unternehmen kann. Je nach Kondition muss man schon mit 3-4 Stunden rechnen. Die Wechnerscharte eignet sich besonders für Frühjahrstouren, weil der Gipfelhang nach Norden orientiert ist und man dort bis weit in den April hinein noch mit Pulverschnee rechnen kann. Im Frühwinter und bei erhöhter Lawinenwarnstufe sollte man die Wechnerscharte meiden, da der Anstieg stellenweise durch klassische Lawinenhänge führt. Der Aufstieg ist nicht schwierig, aber recht weit, also eher eine Konditionsfrage.Von der Hütte aus wandert man sanft ansteigend dem Talschluss des Mittertales zu. Schafzoll und Karlesspitze lässt man liegen. Bald öffnen sich die weiten Böden des hinteren Mittertales, überragt von etlichen Gipfeln, die knapp an 3.000m reichen, von denen der Acherkogel mit 3007m der höchste ist. Sanft ansteigend zieht die Spur taleinwärts, tun sich die Hänge der Hinteren Karlesspitze auf. Wo sich im Sommer ein malerischer kleiner Karsee erstreckt, breiten sich jetzt weite Schneeflächen aus. In weitem Bogen wendet sich die Aufstiegsspur nun nach links und strebt steil nach oben in die Scharte zwischen Wechnerkogel und Rotem Kogel. Sieg! Unter den Felswänden des Wechnerkogels ist Schluss. Jetzt wartet eine ca. 4,5 km lange Abfahrt auf den, der sich hier heraufgeplagt hat. Für die Abfahrt stehen mehrere Varianten zur Verfügung. Bei sicheren Verhältnissen kann man an der östlichen Talseite die direktere, steilere Route fahren, im Zweifel sollte man eher weiter in der Talmitte bleiben.